In Unternehmenswert

Entschließt man sich sein Unternehmen zu verkaufen, oder erwägt diese Option, so ist die Unternehmensbewertung ein erster, wichtiger Schritt. Hierbei wird erstmals analysiert, wie sich Ihr Unternehmen im Vergleich zu anderen verhält und wie viel es eigentlich wert ist. Dabei gibt es einige relevante Faktoren, die für die Bewertung entscheidend sind und den Wert beeinflussen.

Welche Faktoren haben einen Einfluss auf den Unternehmenswert?

Welche Faktoren haben einen Einfluss auf den Unternehmenswert?

Anlass des Unternehmensverkaufs

Der Anlass des Unternehmensverkaufs ist nicht nur für Sie persönlich wichtig, sondern auch für die potenziellen Käufer, denn je nach Grund spricht man eine unterschiedliche Gruppe von Investoren an. Möglichkeiten sind in den meisten Fällen eine interne oder externe Unternehmensnachfolge, doch auch eine Kapitalnachfrage, die durch ein Investment geklärt werden soll oder Erbschaftsregelungen sind möglich. Für die Käufer und die Bewertung ist die Relevanz hier, dass die Art des Verkaufs stark das Interessenfeld einschränken kann. Beispielsweise entfallen bei einer internen Nachfolge oder einer Erbschaftsregelung externe Investoren wie Finanzinvestoren oder strategische Investoren.

 

Branchenzugehörigkeit des Unternehmens

Die Branche Ihres Unternehmens kann aus mehreren Gründen von Interesse sein. Hauptsächlich hilft die Einschränkung den Investoren, gezielter eine interessante Option zu finden, wo sie einsteigen könnten. Ihnen wiederum hilft es schneller einen Käufer zu finden. Grund ist, dass viele der Investoren entweder auf ein bestimmtes Gebiet spezialisiert sind oder in einer Branche besonders viele Kontakte haben. Ein anderer Grund könnte auch sein, dass der Investor gerade dabei ist ein Portfolio aufzubauen und gezielt in einen spezifischen Sektor expandieren will. Dann ist die Branche auch wichtig für den generellen Markt- und Produkthintergrund. Von Zeit zu Zeit gibt es immer wieder bestimmte Branchen und Sektoren, die gerade für Käufer interessant sind, weil sie tendenziell hohe Renditen erzielen, wie beispielsweise Tech-Firmen, oder auch sehr verlässliche Investments sind. Dann kann auch zu dem Zeitpunkt eine bestimmt Art von Produkt besonders wichtig für einen Investor wichtig, möglicherweise aus persönlichen Gründen oder auch um Synergien zu kreieren. Gehen Sie deshalb so weit wie es geht ins Detail. Auf der Kehrseite kann es natürlich aber auch der Fall sein, dass sich Ihr Unternehmen in einer besonders kompetitiven Branche befindet und viel Ressourcen benötigen würde, um sich effektiv am Markt durchzusetzen. Dies kann besonders für kleinere Investoren problematisch werden, dadurch fallen diese aus dem Rennen und die Käuferzahl wird noch spezifischer angepasst.

 

Eigenschaften des Kundenstamms

Die Größe des Kundenstamms kann sich ebenfalls stark auf den Wert des Unternehmens auswirken, da er weitgehend die Flexibilität und Unabhängigkeit des Absatzes bestimmt. Eine diversifizierte und weitreichende Kundenbasis ist hier von Vorteil. Dadurch sind Sie somit nicht von einer einzigen Firma abhängig und Ihre Dienstleistungen bzw. Produkte ebenfalls verkaufen können, selbst wenn einer Ihrer Abnehmer aus irgendeinem Grund abspringen sollte. Andersherum ist es natürlich problematisch, wenn ein großer Anteil des zu erwartenden Umsatz nur von einer Absatzquelle abhängig ist. Eine direkte Abhängigkeit kann große Risiken mit sich bringen, da es keine Garantie ist, dass bei vorlaufenden Prozessen keine Fehler auftreten oder diese von einem Konkurrenten ein besseres Angebot bekommen.

 

Abhängigkeit vom Unternehmer

Ähnlich verhält es sich auch bei der Abhängigkeit des Unternehmens in Bezug auf Einzelpersonen, spezifisch dem Geschäftsführer. Hängt ein Betrieb in sehr hohem Grad von dem Geschäftsführer ab, so ist dies natürlich Wert senkend für den folgenden Käufer, der er für die nun entstehenden Lücken in der Unternehmensstruktur Lösungen oder Alternativen finden muss. Dies würde es nach Unternehmensverkauf sehr schwierig machen, die gleiche Effizienz wie vor dem Verkauf zu erreichen, da ohne das „alte“ Unternehmen, viele Kunden abspringen. Je nachdem wie abhängig ein Unternehmen tatsächlich ist, wird ihm entweder ein Premium (kleine Abhängigkeit) oder einen Abschlag (große Abhängigkeit) zugeordnet. Dementsprechend wird auch der Verkaufswert angepasst.

 

Erzielter Umsatz und Gewinn

Wichtige Finanzkennzahlen für die Bestimmung des Unternehmenswertes sind hauptsächlich der Umsatz und Gewinn. Umsatz bezieht sich hier auf die Gesamtheit der verkauften Dienstleistungen (engl.: revenue) und der Gewinn auf den sogenannten EBIT-Wert (engl.: earnings before income, taxes). Mit Hilfe von diesen Werten aus dem vergangenen Geschäftsjahr und auch aus den vorhergehenden lassen sich Gewinnmarken berechnen und extrapolieren. Dies wirkt sich auch auf den Unternehmenswert aus. Mehr zu den genauen Berechnungen und verschiedenen Methoden der Unternehmenswertberechnung finden Sie hier.

 

Fazit

Die oben genannten Faktoren, von dem Verkaufsanlass bis hin zu den von Ihnen benötigten Unternehmenszahlen sind wichtig, um Ihren Unternehmenswert akkurat zu bestimmen. Genaue Angaben machen es zudem auch einfacherer für interessierte Käufer, Ihr Profil zu analysieren und gezielt nach Ihrem Unternehmen zu suchen, falls Sie sich in dem relevanten Bereich engagieren wollen. Davon profitieren Sie auch als Verkäufer, da somit der Verkaufsprozess optimiert wird. Folglich bedeutet das für Sie, dass eine Unternehmenswertbestimmung auf jeden Fall zu Anfang des Verkaufsprozesses stattfinden sollte.

 

Sie möchten eine kostenfreie Bewertung Ihres Unternehmens durch einen unserer Nachfolgeberater durchführen lassen? Dann folgen Sie diesem Link.

Recommended Posts
Über uns

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.