Das Footballfield – die wichtigsten Yards des Verkaufs

 In Unternehmenswert

Entgegen ersten Konnotationen handelt es sich hier nicht um das klassische Footballfield des American Footballs, sondern um eine Methode, den Wert eines Unternehmens festzustellen und graphisch darzustellen. Wichtige Charakteristika sind hier, dass das Footballfield keinen exakten Wert angibt. Stattdessen zeigt es einen bestimmten Bereich an, in dem der Wert des Unternehmens sich bewegen kann. Diese Felder sind gegliedert in die Räume zwischen dem Minimum bis zum Maximum, mit Zwischenschritten bei jeweils 25% , dem Mittelwert und 75%. Die Segmente sind jeweils abhängig von dem Grad an „Optimismus“ mit dem die Berechnung durchgeführt wurde. Aus dieser Gliederung des Diagramms stammt ebenfalls der Name, da die aneinandergereihten Glieder an die Yard-Lines von einem Footballfield erinnert. Ebenfalls ist eine Eigenschaft dessen, dass relevante Wert wie EBIT oder EBITDA mit Mulitples multipliziert werden. Bei Multiples handelt es sich um Finnanzkennzahlen, die sich aus den Mittelwerten von vergangenen Transaktionen zusammensetzen. Hier werden Unternehmensverkäufe aus der gleichen Branche zu Rat gezogen, um die dort benutzten Verkaufswerte auszuwerten und dadurch ein Bild des gesamten Marktumfelds zu erzeugen, hinsichtlich des Verhaltens der anderen Verkäufe. Die Multiples sind also repräsentativ für die Branche des Unternehmens und können somit als Referenzpunkte für den Verkauf benutzt werden.

 

Multiples und Berechnung

Generell gibt es eine Vielzahl an Bewertungsfaktoren die bei der Auswertung der Performance eines Unternehmens in Betracht kommen könnten. Typischerweise haben aber zwei spezifische Finanzkennzahlen einen besonders hohen Stellenwert, die zum Ziel haben, das eigentliche operative Geschäft ohne Sondereinflüsse darzustellen. Das EBITDA, das den Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und auf immaterielle Vermögensgegenstände beschreibt und das EBIT, das auch als operatives Geschäftsergebnis bezeichnet wird.Diese werden jeweils in Bezug auf das Enterprise Value (EV, Marktkapitalisierung zuzüglich Schulden minus Kassenbestand und anderer Aktiva) ausgerechnet und dann der Quotient als Ausgangswert für die diversen Multiple-Gliederungen verwendet. Bei M&A-Multiples handelt es sich also um Verhältniszahlen basierend auf bezahlten Kaufpreisen bei Unternehmenskäufen (M&A-Transaktionen). Der EV/EBITDA-Wert wird in dem Sinne als Maßstab für den freien Cashflow des Unternehmens verwendet, da dort die zukünftigen Abzüge für Steuern, Zinsen, Wertverminderungen und Verschleißkosten noch nicht abgezogen wurden. Dadurch ist der Wert repräsentativer für das tatsächliche operative Geschäftsergebnis.

 

Auswertung und Verwertung

Zu beachten ist bei Footballfields, dass hier zwischen Maximum und Minimum große Unterschiede liegen können. Wie in der exemplarischen Grafik zu sehen ist, schwanken hier die möglichen Verkaufspreise zwischen ca. 3,8 und 7,8 Millionen.

Von Vorteil ist hier klar, dass derartige Unterschiede zwischen minimalen und maximalen Werten schnell als Über- und Unterschätzungen abgetan werden können und sich der tatsächliche Median in der Region um die 6 Millionen befindet. Somit sind Footballfields sehr nützliche Instrumente, um einzuschätzen welcher Verkaufswert in einem optimistischen Szenario noch realistisch ist. Nun legt man einen Balken über die angezeigten Werte, der somit den möglichen Verkaufsbereich noch weiter einschränkt. Diese optimistischen Werte siedeln sich im Bereich vom Median bis zum 3. Quartil (Median to 75th) an. Hier würde sich der Verkaufswert etwas über dem am neutralsten geschätzten Wert befinden, ist aber mit einer guten Argumentation und durch Verhandlungsgeschick immernoch ein erreichbares Ziel.

Mehr zum Wert eines Unternehmens finden Sie hier.

Recommended Posts
Über uns

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

wacc