Unternehmensverkauf-Pensionsverpflichtungen

„Beim Kauf und Verkauf von mittelständischen Unternehmen kommt der Analyse von Pensionsrückstellungen eine zentrale Bedeutung zu.“ Philip Hummert, Senior Berater bei der VR Corporate Finance GmbH in Düsseldorf (Handelsblatt 2016)

Vor einigen Wochen haben wir einen Beitrag zum Thema Niedrigzins und wie sich dieser positiv auf den Unternehmenswert auswirkt, veröffentlicht. Diese niedrigen Zinsen (welche sogar „Minizinsen“ genannt werden), kurbeln den mittelständischen Unternehmensverkauf an. Doch Vorsicht sei geboten: Der Käufer darf nicht zu überstürzt handeln, denn sonst werden Kosten, welche auf ihn in Zukunft zukommen können, übersehen.

2017 veröffentlichte Wills Towers Watson eine Studie zu dem Thema Pensionsverpflichtungen weltweit und gab an, dass ca. 25 Milliarden Euro allein in Form von Pensionszusagen in deutschen, mittelständischen Unternehmen eingegangen sind. Diese werden grundsätzlich von dem  zu „verkaufenden“ Unternehmen im Nachhinein finanziert. Wichtig ist dabei zu beachten, dass viele Unternehmen sich dadurch finanziell belasten, da keine vorherige Planung für die Pensionsverpflichtungen vorgenommen wird. Genauso wichtig ist es für den Käufer zu wissen, inwieweit diese Planung vorliegt und falls der Verkäufer die Pensionsverpflichtungen nicht selber übernimmt, sondern das Unternehmen dafür noch nach dem Verkauf dafür aufkommen muss.

Es gibt drei Möglichkeiten, wie mit einer Pensionsverpflichtung umgegangen werden kann: Entweder diese verbleibt bei dem gekauften Unternehmen, diese wird von dem Verkäufer übernommen oder an Dritte übertragen. Wichtig ist, dass diese Entscheidung jedoch vor dem offiziellen Verkauf des Unternehmens getroffen wird. Denn oftmals kann die Komplexität einer Pensionsverpflichtung belastend für die Verkaufsverhandlungen sein und sogar ein Dealbreaker sein.

Wir haben eine kurze Übersicht für Sie erstellt, um Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten der Pensionsverpflichtungen zu geben:

 Pensionsverpflichtung - Übertragung

Sie denken darüber nach, ihren Unternehmen zu verkaufen? Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie unsere erfahrener Nachfolgeberater noch heute.

Empfohlene Artikel