Solidaritätszuschlag

Der Solidaritätszuschlag (“der Soli”) wurde 1991 als Ergänzungsabgabe zur Einkommensteuer und Körperschaftsteuer eingeführt. Anlass für die Einführung war die Finanzierung von Kosten im Zusammenhang mit der Deutschen Einheit. Seither wurde der Zuschlagssatz mehrfach verändert, zeitweise war der Solidaritätszuschlag ganz ausgesetzt. Der Zuschlagssatz beträgt zurzeit 5,5 Prozent (Stand 2021). Seit Januar 2021 fällt der Soli aber für rund 90% aller Steuerzahler im Rahmen der Einkommensteuer komplett weg, bleibt jedoch für Kapitalerträge sowie die Körperschaftsteuer weiterhin bestehen.

Wie können wir Ihnen sonst helfen?

  1. Zu unseren häufig gestellten FragenFAQs
  2. Zurück zurStartseite
Sie haben persönliche Fragen, dann nehmen Sie gerne direktKontaktmit uns auf.